DIY-Challenge #46: Überraschungsei-Recycling


Menschen sammeln alles Mögliche. Über die eine oder andere schräge Sammelleidenschaft habe ich bereits an anderer Stelle geschrieben - den Eintrag findet ihr hier. Gar nicht so unüblich ist das Sammeln der Überraschungsei-Figuren, der ich allerdings nicht verfallen bin, viel eher haben es mir die kleinen, gelben Überraschungsei-Kontainer angetan, die man für allerhand Nützliches wiederverwenden, zweckentfremden und sie damit einer neuen Bestimmung zuführen kann. Beim Gros der Selbermacher dieser Welt läuft das unter dem schicken Begriff "Upcycling".

Ein paar Ideen, wie ihr die Plastikkapseln 
der Überraschungseier weiterverwenden könnt...

Mit Reis, Linsen, Bohnen oder Körnern gefüllt
und anschließend mit bunten Kabelisolierbändern
sicher zugeklebt, sind es die günstigsten Babyrasseln der Welt.

Sehr gut auch als Verhedderungsschutz für Schmuck, wenn es ab in den Urlaub geht.

Oder für das Aufbewahren von allerlei Kleinteilen.

Damit sich die nicht mehr lose in der Tasche herumschlängeln.

Krimskrams ohne festen Wohnsitz.

Blauer Nagellack, weißer Lackstift und schwarzer Edding im Haus?
Wackelaugen auch noch?

Oder Pfeifenputzer und eine Heißklebepistole?




Neben "Spaß, Spiel und Spannung", könnte sich Ferrero also sogar auch noch der Rundum-Verwendbarkeit rühmen.
Danke fürs Vorbeischauen!

Share:

0 Kommentare