DIY-Challenge #39: Puppenhaare waschen

Verfilzt, zerzaust und strubbelig - Puppenhaare haben's nicht leicht. Wusstet ihr, dass man Puppenhaare waschen kann?

Ich habe in mehreren Foren nachgelesen und dann folgendes gemacht:

Mit mildem Shampoo (Babyshampoo) vorsichtig eingeseift - nicht zu sehr verreiben, sondern eher kneten, wir wollen das Problem ja nicht vergrößern - und dann mit KALTEM Wasser ausgespült. Wärme soll offenbar der Tod für Puppenhaar sein.
Anschließend Weichspüler in die Haare eingeknetet und dann ausgewaschen, waschen, waschen, waschen. Ich musste den Vorgang 3x wiederholen, um den ganzen Weichspüler wieder herauszuwaschen, weil die Haare dazwischen immer noch strähnig, seifig und schwer waren. Danach vorsichtig mit einer großborstigen Bürste durchgekämmt und die einstigen Locken wie bei einer Dauerwelle durch Heben und Kneten getrocknet.
Zum Trocknen auf den (abgedrehten) Heizkörper gelegt und die Haare runterhängen lassen.
Das Ergebnis - kann sich sehen lassen.


Mit einer Sammlerpuppe würde ich das vielleicht nicht unbedingt selbst machen. Auch muss man sagen, dass die Puppe nach zwei Tagen im Kinderzimmer wieder ordentlich wuscheligere Haare hatte, da ich jetzt aber weiß, wie das mit dem Waschen funktioniert, ist's ja kein Problem.

PS: Wenn der Puppenkörper auch eine Waschung vertragen könnte, dann lasst ein Bad ein und schwenkt die Puppe vorsichtig darin. Von Rollercoaster-Rides in der Waschmaschine ist abzuraten.

Share:

0 Kommentare