DIY-Challenge #22: Bugaboo-Dach "die 2."



Vor 20 DIY-Challenges habe ich es versprochen: irgendwann traue ich mich nochmal über ein Bugaboo-Dach, um das How-To ein bisschen zu verfeinern.








Den ersten Versuch könnt ihr euch hier noch einmal ansehen. Was mir damals nicht gefiel war, dass der Bezug auf den Seiten etwas kurz geraten ist. Außerdem habe ich mir etwas viel angetan, weil ich ihn doppelt, also 2-lagig, genäht habe, sodass man abgesehen von den beiden Stangenführungen keine Nähte sah. Dumm nur, dass der Stoff beim Waschen eingegangen ist und dann um 1cm zu kurz war. Alles war so knapp bemessen, dass man von da an nur mehr eine der beiden Teile klappen konnte. AUS FEHLERN LERNT MAN!



Lernerfolg #1: Einen Schnitt anfertigen!
Da es im Internet scheinbar keinen Schnitt gibt, nimmt man am besten einen Originalbezug, legt ihn auf ein Stück Papier und zeichnet Teil für Teil ab - am symmetrischsten wird es, wenn man die Hälfte zeichnet und dann spiegelt, immerhin ist der Bezug rechts und links ja gleich.


Lernerfolg #2: Den Stoff nicht doppelt nehmen - das ist was für Fortgeschrittene.



Lernerfolg #3: Die Mitte markieren.
Die Mitte mit einer Nadel markieren, um die Teile besser zusammenstecken zu können.

Viel Nahtzugabe nicht vergessen - da das Abzeichnen von dem Bezug nicht ganz einfach ist,
sollte man lieber mehr als zu wenig Nahtzugabe dazugeben
- kleiner machen kann man's immer noch.
Und, wie gesagt, die Waschmaschine tut ja auch noch das Übrige...
Lernerfolg #4: Die Stangenführungen gleich - wo es möglich ist - einnähen und nicht am Schluss separat aufnähen.



Hintere Stangenführung mit der gleichen Krümmung wie den großen Vorderteil in der Mitte
mit ca 7cm (inkl. Nahtzugabe) zuschneiden und die eine Seite, die schlussendlich näher vorne ist, umnähen.

Dann die Ränder der beiden großen Teile und die nicht abgenähte Seite der Stangenführung
aufeinander legen und zusammennähen.

Das sollte dann ungefähr so aussehen...

...und so wird's umgebogen und an den Vorderteil angenäht (nur an der Längsseite,
damit man auf der schmalen Seite die Stange einfädeln kann).
Was ihr hier seht ist quasi der Bezug von innen, so wie ihn das Baby sieht.

So, jetzt noch die vordere Stangenführung zuschneiden. Umnähen, annähen.

Sieht dann in etwa so aus.

Dann braucht man noch einen Hinterteil, der das Ganze am Bugaboo festhält.
Hier habe ich auch diesmal mit dem Ausmessen aufgegeben und einfach mal
nach Gefühl geschaut, was ich noch brauche, um einen sitzenden Bezug zu haben.
Hab mich dann für eine (noch) unschöne Variante entschieden,
die sich mit einem schönen Band aufhübschen lässt. Aber so hält es zumindest mal!

Das meinte ich mich NOCH unhübsch.

Diesmal geht der Stoff aber - JUHU - bis unter das Klappgelenk der Stangen bzw. des Verdecks.


Mit einem Stückchen Reststoff lässt sich auch mit drei einfachen Nähten ein Griffschutz nähen.
Wie? Den Umfang des Griffes messen (ich glaube es waren 12 cm + 3 cm Nahtzugabe
- bitte unbedingt nachprüfen bevor ihr euch ärgert) und dann die Länge des Griffes messen.
An den kurzen Seiten jeweils 0,5-1cm Stoff umlegen (Stoffhinterseite auf Stoffhinterseite) und umnähen.
In der Länge: die schöne Seite zueinander gewandt in der Hälfte zusammenlegen
und die lange Naht nähen. Den ganzen Stoffschlauch umdrehen und auf den Bügel stülpen.

Ich glaube, ich habe euch alles verraten, was ich diesmal dazu herausgefunden habe.
Bei konkreten Fragen könnt ihr euch aber natürlich gerne melden!

Gutes Gelingen!
Und wer sein Erfolgserlebnis hier gerne teilen möchte, schreibt mir bitte und ich lade eure Bilder und Erfahrungen mit dem hinterlistigen Stück Stoff gerne hoch!

Share:

0 Kommentare